B4

Willkommen bei der Unabhängigen Oberstdorfer Liste

Die Unabhängige Oberstdorfer Liste UOL e.V. wurde 1990 gegründet und gestaltet im Wählerauftrag mit einer Fraktion von drei Gemeinderäten (Josef Dornach, Anton Weiler und Max Hornik) und einer aktiven Vorstandschaft (Peter Traskalik, Robert Frank, Marc Horle, Gerhard Rorhmoser und Gaby Fritz) verantwortungsvoll die Zukunft in Oberstdorf mit.

Wir würden uns freuen, wenn wir auch Sie als Mitglied gewinnen könnten damit Sie unsere Arbeit direkt unterstützen können. Sie können die Arbeit der UOL auch finanziell unterstützen, wir freuen uns sehr über eine Spende und stellen Ihnen eine steuerlich absetzbare und anerkannte Spendenquittung aus.

am 20.03.2017 von Seppi Dornach

Keine Transparenz bei Mehrkosten für Skiflugschanze

Augenwischerei im Rathaustelegramm

Wer die Gemeinderatssitzung am 16.03.2017 im Sitzungssaal verfolgt hat, wird beim Lesen des Oberstdorfer Rathaustelegramm schnell zu dem Schluss kommen, dass auch diese Berichterstattung nicht vollständig ist und die sogenannte transparente Bürgerinformation auch hier deutliche Abstriche erfahren muss, da kritische Inhalte komplett verschwiegen werden.
Diverse Gemeinderäte haben schon seit längerem einen offenen und transparenten Sachstandbericht zum Millionenprojekt „Skiflugschanze“ eingefordert. Dieser sollte in der Sitzung von den verantwortlichen Planern, Projektmanagern und Verantwortlichen der Verwaltung abgegeben werden.
Im Rathaustelegramm wurde hierzu u. A. veröffentlicht:
„Hier kam es im Zuge der Abwicklung zu unvorhersehbaren und unvermeidbaren Mehrkosten: Geologisch nicht erkennbare Bodenverhältnisse, statische Notwendigkeiten und einer angespannten Marktsituation in der Bauwirtschaft, was zu teilweise sehr hohen Submissionsergebnissen führte. Dies ergab eine Kostenüberschreitung von derzeit 1,6 Mio. Euro.“
Tatsächlich wurde nur durch das Nachfragen weniger Ratsmitglieder in der Sitzung jedoch klar, dass u. A. Planungsfehler (die durchaus vermeidbar gewesen wären) zu diesen deutlichen Mehrkosten geführt haben, beispielsweise bei der Planung und Umsetzung des neuen Kampfrichterturms, welcher einen Flut-Lichtmasten zur Hangausleuchtung fast vollständig verdeckt. Niemand möchte hier Verantwortung übernehmen und somit werden auch diese Kosten beim Markt Oberstdorf hängen bleiben.
Im Rathaustelegramm wird auch zur vollen Gänze verschwiegen, dass in der Sitzung deutlich gemacht wurde, dass zusätzlich noch eine „Mängelliste“, welche ein Ausfluss aus der Skiflugweltcup-Veranstaltung 2017 ist, aufgearbeitet werden muss. Die Kosten, welche hier z.B. zur Verbesserung des Sicherheitskonzepts entstehen werden, sind noch nicht abschätzbar!
Obwohl dieser Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Anlage nicht bekannt gegeben wurde und der finanzielle und zeitliche Umfang der Maßnahmen noch gar nicht bekannt sei, verkündet Bürgermeister Mies im Rathaustelegramm: „Bis Mitte 2017 wird die Anlage fertig gestellt sein…“

Die Gemeinderäte haben vor der Sitzung keinerlei Informationen zum Sachstand der Schanze bekommen, und konnten sich wieder nicht auf das Thema vorbereiten. In der Sitzung gab es lediglich ein DIN-A4-Blatt mit winzig kleinen Balkendiagrammen, welche jedoch keinen Aufschluss über die tatsächlichen Mehrkosten gaben. Eine detaillierte Aufschlüsselung, an welcher Stelle die Mehrkosten wirklich entstanden sind, blieb den Gemeinderäten vorenthalten.

am 24.12.2016 von Peter Traskalik

Frohe Weihnachten

Uol

Die UOL-Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern und Freunden des Vereins sowie allen Oberstdorferinnen und Oberstdorfern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Auch im neuen Jahr werden wir uns verantwortungsbewusst für die Interessen Oberstdorfs im Gemeinderat und anderen Gremien einsetzen und regelmässig bei unseren Bürgerabenden die aktuellen Themen und Probleme aufnehmen und über das aktuelle Geschehen informieren. Für uns in Oberstdorf.

am 16.12.2016 von Seppi Dornach

UOL Position findet großen Anklang

Thermenfreunde und Projektleiter bestätigen UOL Konzept

Das Positionspapier zum neuen Badeangebot in Oberstdorf (http://www.uol-oberstdorf.de/therme/) fand viele Befürworter. Beim Workshop mit der Projektsteuerungsfirma "Projekt M", am 02.12.2016 äußerte sich Bäderfachmann und Projektsteuerer D. Jarosch gegenüber der UOL: "Sie sind hier auf dem richtigen Weg"! Auch zahlreiche schriftliche Rückmeldungen von Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger bestätigen unsere Vorstellung.
Zum Stammtisch der Interessensgruppe "Freunde der Oberstdorf Therme" wurde die UOL Fraktion eingeladen, mit der Bitte das Konzept nochmals vorzustellen. Weiler und Dornach erläuterten die einzelnen Punkte und schilderten die Inhalte, welche sie zusammen mit Max Hornik erarbeitet hatten. Die Resonanz war groß. Uwe Lassau (Freunde der Therme) sagte anschließend: "Ich habe die Augen geschlossen und bin mit Euren Schilderungen schon gedanklich durchs neue Bad gegangen - toll" , und Julian Teubler (Leiter der Oberstdorf Therme) meinte augenzwinkernd doch durchaus begeistert: "für was haben wir eigentlich eine Firma damit beauftragt?"

Was jetzt wichtig ist:
Bisher wurden die Ergebnisse von "Projekt M" nicht im Marktgemeinderat besprochen! Es gab einzelne Workshops und Arbeitsgruppen, aber der gesamte Rat hatte noch nicht die Gelegenheit innerhalb einer Sitzung öffentlich und beschließend zu beraten. "Das muss jetzt schnellst möglich geschehen" fordert Dornach und viele der Mitstreiter. "Es darf nicht wieder passieren, dass alles auf die letzte Minute "geschoben" wird und am Ende der Gemeinderat unter Druck gesetzt wird." Auch muss darauf geachtet werden, dass die Umsetzung des neuen Bades nicht dem schon bald beginnenden "Organisationsstress" für die WM zum Opfer fällt.

Mehr erfahren

Weitere Mitteilungen unter Aktuell